Der um den Stein wuchs

Januar 2019
Material: Plaumenstamm, Sandsteinplatten
Höhe: 124 cm


Ein Jahr lang stand dieser mächtige Stamm neben unserer Haustür unter dem Vordach zum Trocknen. Ich hatte ihn auf einem Baugrundstück gerettet, ohne wirklich zu wissen, was daraus werden könnte. Doch Plaumenholz ist zu wertvoll und zu schön, um es einfach zu entsorgen. Also habe ich den Stamm mit meinem Sohn und einer Schubkarre geborgen und erst mal neben die Tür gestellt.

Meiner Frau gefiel das; hatte sie doch damit eine Grundlage für eine Lichterkette in der dunklen Jahreszeit. Mir gefiel er ohne besser. Aber na gut.

Nun war er dran. Erste Maßnahme: die Standfläche gerade sägen und das Ganze ausbalancieren. Dann etwas reinigen. Dabei nahm ich den Stein zwischen den Ästen deutlicher wahr. Die Äste wuchsen um ihn herum. Und schon hatte ich den passenden Titel: „Der um den Stein wuchs“.
Und jetzt? Irgendwie wollte ich die vorhandenen Äste in unterschiedlicher Höhe nutzen, hatte aber keine klare Vorstellung.

Und dann ging es mir wie so oft: Ich beginne und es entwickelt sich. Eins kommt zum anderen und am Ende ist es gut geworden. Solche kreativen Prozesse genieße ich.
Die drei Sandsteinplatten hatte ich noch vorrätig. Holz und Glas hatte ich auch angedacht und wieder verworfen.
Die Unterste konnte ich so in eine Fuge einpassen, dass sie Halt hat. Die Anderen sicherte ich mit einem Metallstab in der Mitte. Dadurch sind sie abnehm- und drehbar.

Ein XXL-Präsentator für die Terrasse war entstanden. Darauf drei Bonsai oder andere Schönheiten präsentieren. Das hat was! Die schönste Vorderseite darf der neue Besitzer bestimmen.

Der um den Stein wuchs
Der um den Stein wuchs
Der um den Stein wuchs

Preis auf Anfrage