Rosige Aussichten*

Oktober 2020
Material: Bachtreibholz u. Quarzitplatte, Rosenbonsai
Höhe: 54 cm


Im Harz gibt es Bäche mit Felsen und Steinen, die ebenso in den Alpen sein könnten. Einer davon ist die Ilse. In ihrem Bett entdeckte ich beim Familienausflug dieses Holz.
Die Idee es aufzurichten und im Astloch zu bepflanzen, kam mir sofort. Das hatte ich bei „Grenzerfahrungen“ ja zum ersten Mal ähnlich gemacht.

Zu Hause sägte ich die Standpunkte zurecht und montierte es auf eine konsonante Quarzitplatte.
Als Kaskadenbepflanzung bot sich aus meinem Bonsaisortiment am besten die kleine Rose aus Frankreich an. Damit hatte ich auch den Titel im Kopf: „Rosige Aussichten“.
Also baute ich ihr zunächst aus einem Kunststoffgitter einen Wurzelraum.

Vor der Pflanzung bestrich ich dieses mit einem Lehm-Schwarztorf-Gemisch und verkleidete es mit Moos.
Ich finde, die Rose macht sich dort oben richtig gut – wie an einem Berg. Natürlich braucht auch dieses Kunstwerk einen Platz im Freien und die entsprechende Pflege.

Wie gut tun uns positive Nachrichten und wie nötig brauchen wir erfreuliche Perspektiven – gerade in schweren Lebensphasen. Wie habe ich aufgeatmet, als ich nach über elf Monaten banger Wartezeit endlich den positiven Bescheid über die beantragte Erwerbsminderungsrente in Händen hielt.

Rosige Aussichten*
Rosige Aussichten*

Preis auf Anfrage